vhs - Photo Vicky Garcia.jpg
                            Aktuelles



Veranstaltungshinweis



Aletta H. Jacobs.jpg

Niederländisch-Deutsches Begegnungs-Café: Kopje koffie?


Dienstag, 19.03.2019

Seit 100 Jahren gibt es das Frauenwahlrechtes in Deutschland. Dieses Jubiläum nehmen die Veranstalter zum Anlass, die nahezu zeitgleich erfolgte Entwicklung in den Niederlanden zu betrachten. Am Beispiel der Dr. Aletta H. Jacobs (1854-1929) wird der Kampf der Frauenrechtlerinnen in unserem Nachbarland beleuchtet.

Dr. Aletta Jacobs war die erste promovierte Ärztin der Niederlande und eröffnete im Jahre 1880 ihre Praxis. Neben ihrer Tätigkeit als Medizinerin kämpfte sie unter anderem für das Frauenwahlrecht. Mit ihrer Hilfe wurde 1894 die „Vereinigung für Frauenwahlrecht“ (Vereeniging voor Vrouwenkiesrecht) gegründet, deren Vorsitz sie über viele Jahre innehatte. Noch zu ihren Lebzeiten konnte sie 1917 mitverfolgen, wie in den Niederlanden das passive und 1922 das aktive Stimmrecht für Frauen eingeführt wurde.

Jacobs war eine der einflussreichsten Frauen ihrer Zeit: Protagonistin, Feministin, Pazifistin und Sufragette. Unter dem Titel "Aletta H. Jacobs Papers" sind die Briefwechsel zwischen Alletta Jacobs und anderen Frauenrechtlerinnen von der UNESCO in die Liste des Weltdokumentenerbes aufgenommen worden.

Frau Dipl-Ing. Secil Arda-Schiffel wird über das Leben und Werk von Dr. Aletta Jacobs referieren und während der anschließenden Diskussion den heutigen Stand der Gleichberechtigung von Frauen sowohl in Europa als auch in der Welt in den Focus nehmen.

Kurs: 191-1350

Smart democracy - Plastik im Meer - Wie stoppen wir die Plastikflut?

Mittwoch, 27.03.2019

Stadtbücherei Gronau

Plastikmüll bedroht die Umwelt, die Meere und nicht zuletzt uns Menschen. 

Etwa 70 Prozent der Erdoberfläche sind von Wasser bedeckt. Doch heute schwimmen in jedem Quadratkilometer der Meere hunderttausende Teile Plastikmüll.

Seevögel verenden qualvoll an Handyteilen in ihrem Magen, Schildkröten halten Plastiktüten für Quallen und Fische verwechseln winzige Plastikteilchen mit Plankton. Strände unbewohnter Inseln versinken geradezu im Müll. 

Und auch direkt vor unserer Haustür, beispielsweise in der Nordsee, sind Plastikabfälle eine allgegenwärtige Gefahr für Fische, Vögel und Meeressäuger.

Nicht zuletzt können kleine Plastikpartikel, sogenanntes Mikroplastik und umweltschädliche Stoffe, die im Plastik enthalten sind oder daran angereichert werden, über die Fische auch in die menschliche Nahrungskette gelangen. 

Doch wie kommt der ganze Müll ins Meer und welche Lösungen dagegen gibt es?

Live-Stream aus der vhs Bayreuth

        











Die korrekte und vollständige Funktion unserer Dienste setzt Cookies voraus. Mit einem Klick auf die Schaltfläche [OK] willigen Sie ein, dass unsere Internetdomäne Cookies verwendet.